Begin the Beguine – Wir starten

Ich möchte diesen Blog für Dich gestalten. Und mit Dir. Du kannst insofern Einfluss nehmen, als das Du natürlich kommentieren kannst, mir aber auch Anregungen schreiben darfst, oder das von mir Angeregte in Deinem Leben anwenden und damit auf die ein oder andere Art und Weise auch Anderen zugänglich machst. 

Ich sehe mich auf einer Welle mit Dir, auf Augenhöhe, gemeinsam, in einer gemeinsamen Zeit auf einer gemeinsamen Erde und ich habe das Gefühl, dass es darum geht, zu verstehen, dass wir alle, Mensch, Tier, Pflanze, Pilz und andere Lebewesen diesen Lebensraum gemeinsam gestalten können. 

Auch deswegen bitte ich Dich um Etikette: sei höflich, respektvoll, wertschätzend, achtsam und vergebend mit Dir selbst und mit anderen. In diesem Blog kann ich dafür einen Raum schaffen. Ob und wie Du diesen Raum sich in Deinem Leben dann entfalten lässt, ist Dir überlassen. Ich bin bereit, jede Wohltat für Dich und für Andere zu bezeugen, wenn Du das möchtest. Ich freue mich über jede Art konstruktiver Rückmeldung und möchte Dich dazu einladen, diesen Raum mitzugestalten. Auf einen achtsamen Beginn! Ein Stück des legendären Cole Porter heißt „Begin the Beguine“. Ein Beguine ist ein Tanz, mit einem sehr weichen, fließenden Rhythmus. In diesem Rhythmus und als einen solchen achtsamen Tanz beginne ich also diesen Bloguine.

 

Begin the Beguine (in einer Aufnahme von 1938, gespielt vom Orchester Artie Shaw) bei Youtube 

 

45 Kommentare werden angezeigt
  • Brit
    Antworten

    Hallo Karsten,
    ich freue mich, dass der Blog „ Lichter der Wirklichkeit „ nun wirklich geworden ist.
    Ich bin gespannt und freue mich auf alles, was hier kommen mag.
    Glg,
    Brit

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Danke Dir, liebe Brit! Ich kann schon kaum den nächsten Eintrag erwarten 🙂 Er steht schon in der Warteschlange…

  • Henrike
    Antworten

    Lieber Karsten,

    vielen Dank, dass du mich an diesen Raum teilhaben lässt. Ich tanze gerne mit auf deiner Welle.

    Cole Porter ist ein sehr schöner Auftakt und Begin the Beguine kannte ich noch gar nicht.

    Das Stück hat in mir eine Vorstellung von meiner Oma hervorgerufen und die Frage, ob sie möglicherweise in den 30ern dazu getanzt haben kann …, ob das ging in der Nazizeit.

    Als deine E-Mail kam schwankte ich gerade, ob Tanzen oder Ruhig-Hinsetzen angesagt sei, um die krassen Spannungen der Woche abzubauen. Und da kam mir das spontane Eintauchen ins Meer der Achtsamkeit nach dem Porter-Song gerade recht. Herzlichen Dank für dieses Geschenk!

    Ich bin gespannt, wie es wird mit den Lichtern der Wirklichkeit; schön dass du sie ins Leben gerufen hast!

    Schönes Wochenende und auf bald!

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Oh wie schön, liebe Henrike, dass Dich der erste Blog-Eintrag bereits animiert hat. Mir kam die Idee von “ruhig Tanzen” oder “tanzend Hinsetzen”, irgendwie passt das Gefühl von Begin the Beguine dazu. Und in den 30er Jahren war bestimmt ebenso wie heute vieles möglich, man musste sich nur trauen, es zu tun. Zum Leben gehört wohl in jeder Zeit Mut.

  • Silvia
    Antworten

    Lieber Karsten, ich freue mich sehr, hier dabei sein zu dürfen. Eigentlich wollte ich den ersten Beitrag schreiben, aber dann war ich doch nicht mutig genug :-). Seit ich dein Interview bei Sabine gesehen und mich innerhalb von zehn Minuten für die Ausbildung entschieden habe, weiss ich, dass sich bald sehr Vieles für mich verändern wird. Ich halte mich zwar immer noch für verrückt :-), aber ich freue mich auf alles, was kommen mag.

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Silvia,
      ich finde Dich ohnehin supermutig. Und Du bist auch hier sehr schnell. In meiner Erfahrung liegt unendlich viel Kraft in spontanen, intuitiven Entscheidungen. Und sogar manchmal, wenn wir denken, wir hätten uns noch früher entscheiden können, liegt die Stärke darin, es dann trotzdem zu tun, auch wenn wir meinen, es hätte “noch perfekter” sein können. Ich freue mich ebenfalls auf all die Veränderungen und vielen Dank für Deinen Mut! Der tut nicht nur Dir gut, sondern auch mir und allen Anderen, die daran teilhaben dürfen. Ich bin mir sicher, Du ermutigst viele Andere und das kommt wieder in positiver Hinsicht zu Dir zurück.

  • Sven Reichmann
    Antworten

    Lieber Karsten,

    Parantatatam – etwas möchte beginnen…

    https://www.youtube.com/watch?v=QEXVqYgHrsY

    Danke von Herzen!
    Sven

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Lieber Sven,

      das ist ein so schöner Auftakt für das was in der nächsten Woche kommt… 🙂

      Von Herzen danke ich Dir!

    • Henrike
      Antworten

      Parantatatam ist übrigens großartig, herzlichen Dank!
      Dafür komm ich hier immer mal wieder vorbei…

  • Irene
    Antworten

    Hallo Karsten!
    Der Auftakt mit Swingmusik ist klasse. Anschließend die Meditation “Meer der Aufmerksamkeit”, in mir breitete sich Ruhe und Stille aus. Ich danke dir für den Raum, den du für mich und all die anderen öffnest.
    Ich freue mich dabei zu sein.

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Irene, das ist eine sehr schöne Abfolge, Swing und dann “Meer der Aufmerksamkeit”. So lässt sich Meditation in unser Leben, das ja auch von vielen Elementen geprägt ist, die wir nicht in erster Linie mit Meditation in Verbindung bringen, mit Meditation verbinden. (Wer diesen Satz nicht, so wie ich, zweimal lesen muss, ist wahrscheinlich hochbegabt 😉 Alles Gute!

  • Margrit Saladin
    Antworten

    Lieber Karsten

    ich freue mich sehr auf die Lichter der Wirklichkeit – im Winter ist Licht wichtig – ich möchte gerne beitragen und etwas lernen, vielleicht. Sehr neugierig – tanzen wäre auch für mich gut.

    Herzlich grüsst dich

    Margrit

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Lieber Margrit, ich freue mich über Deinen Beitrag und alles was kommt. Und ja, Tanzen kann ich sehr empfehlen. Eine “Facebook-Wiesheit” besagt ja:
      “Das Leben ist ganz einfach. Wenn Du nicht glücklich bist, tanze! Und wenn Du glücklich bist, tanze weiter!”
      Herzliche Grüße!

  • Barbara
    Antworten

    Lieber Karsten,
    danke für die Einladung zu Deinem neuen Blog “Lichter der Wirklichkeit”. Ich freue mich, dabei sein zu dürfen. Zwar weiß ich nicht , ob und was ich beitragen kann – aber ich bin gerne dabei!
    Und – dabei zu sein ist ja vielleicht auch schon ein Beitrag….

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Barbara, genau, Du trägst gerade etwas bei! Manchmal erscheint es uns so, als könnten wir nichts ändern, als wären wir nicht wichtig. Dabei ist es genau umgekehrt. Jeder noch so klein erscheinende Beitrag ist wichtig. Wer die Erfahrung macht, dass bereits das vorbeifliegen einer Biene, einem das höchste Glücksgefühl erleben lassen kann, der weiß, wie wichtig sogar die kleinste Geste ist. Vielen Dank für Dich, liebe Barbara!

  • Elfriede
    Antworten

    Lieber Karsten, ich bin sehr gespannt, was es mit den “Lichtern der Wirklichkeit” auf sich hat und freue mich dabei sein zu können. Ich finde es ist gerade eine gute Zeit sich auf den Weg zu machen, etwas Neues zu wagen und zu entdecken. Es ist für mich fast wie ein Adventskalender, neugierig davor zu stehen und sich schon auf das erste Türchen zu freuen.
    In diesem Sinne wünsche ich Dir einen schönen 1. Advent
    Elfriede

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Elfriede,
      ich mag die Vorstellung eines Adventskalenders, der das ganze Jahr über “läuft” 🙂
      Sei neugierig! Und nächste Woche wirst Du schon mehr wissen, was es mit den “Lichter der Wirklichkeit” auf sich hat. Jede Woche ein bisschen mehr…
      Alles Liebe!

  • Maria
    Antworten

    Was für ein schöner Beginn Karsten,das ist wie das erste Türchen öffnen ! Vorfreude
    Zu einem Traum der vieles träumt und durch Mitträumer zur Wirklichkeit wird weil wir einfach auch gemeinsam aufwachen werden
    Das ist dann vielleicht: ein WEiHnachten auf bloguine
    frohe Zeiten
    Maria

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Auch Dir frohe Zeiten, liebe Maria! Weihnachten auf Bloguine, das ist doch mal eine Alternative 🙂
      Und so wachen wir gemeinsam jeden Tag ein Stückchen mehr auf. Ich danke Dir für Deinen Beitrag, liebe Maria!

  • Uta
    Antworten

    Grüß Dich, Karsten!
    Deine Mail kam vorhin bei mir an, ich saß schon länger am Rechner.
    Sie lockte mich, auf den Blog zu schauen und zu lesen.
    Ich genoß, dass es überschaubar war und sehr menschlich-eigen. Und ganz neu.
    Ich mochte es. Lauschte dem Song, den Bläsern.
    Ging sogar zum Meer der Zufriedenheit mit,
    Deine Stimme berührte mich tief, gab mir Raum zum Sein, Entspannen,
    Fühlen, etwas stieg auf, floß durch, ebbte wieder ab, Aufatmen, Freude,
    Stimmigkeit. Ja, ich war voll einverstanden, Deine Stimme und Deine Worte
    zu hören, mitzugehen, wohin sie und meine Wahrnehmung mich führen.
    Danke. Konnte es sehr genießen.
    Herzlich und herzhaft,
    Uta

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Ich spüre dieses Fließen, die Entspannung, Auftatmen, Freude in Deinen Worten, liebe Uta!
      Vielen Dank für diese so schöne Rückmeldung, die ich nun mit in den Tag nehme. Ein Dank von Herzen!

  • Sabine Härtig
    Antworten

    …ohne Worte

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Wow, von Herzen Danke ich Dir, liebe Sabine!

  • Birgitta Kuhlewind
    Antworten

    Lieber Karsten,
    nun ist Dein Baby auf oder in die Welt gekommen😊 Was für ein Geschenk an uns alle! Tausend Dank🙏
    Ich freue mich sehr darüber dabei sein zu dürfen und an den vielen Biträgen teilnehmen zu dürfen.
    Ich wünsche Dir und uns, dass es Forum wird, in dem wir alle weiter gesunden dürfen, damit wir dieses Geschenk in die Welt tragen können.
    Der Beitrag von ” Käpt’n Peng” ist ja schonmal sensationell 👏👏👏, ebenso die Beguine, locker leicht und unaufgeregt, klasse!
    Für die Meditation war. Ich kin Raum für mich, aber ich freu mich schon drauf!
    Habt alle einen schönen 1. Advent🕯

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Birgitta,

      danke für Deine Zeilen! Und ja “Käpt’n Peng” ist wirklich sensationell. Eine wirklich tolle Entdeckung, die mir der liebe Sven da zugetragen hat.
      Bis bald also und alles Liebe!

  • Ellen
    Antworten

    Lieber Karsten, vielen lieben Dank für die Mail. Neugierig bin ich gleich her, und bin so gespannt auf das, was sich hier entwickeln kann. Lichter sind gut, Wirklichkeit ist gut, beides zusammen etwas, das ich anstrebe für mich, weg von den Schatten vergangener Zeiten. Und ich weiss ja, ein Stück Weg mit Dir zu gehen kann so einiges ins Rollen bringen, wach machen … und ich freue mich, vielleicht auch was zum Thema beitragen zu können. schon die Musik stimmt mich positiv ein, und ja, da fängt es bei mir schon an, die Lichter der Wirklichkeit an mich ranzulassen, und mein Leben vielleicht besser mal zu tanzen. Und das mit Käpn Peng muss ich mir gleich mal ansehen. Ich glaube, ich habe mal was von ihm gesehen, gehört, und fand es irre gut Liebe Grüße v. Ellen

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Ellen, vielen Dank für Deine Worte! Die Lichter der Wirklichkeit an Dich ranlassen ist genau richtig. Mehr davon kommt!

  • Sonia
    Antworten

    Lieber Karsten,
    welch eine Freude und tiefe Dankbarkeit!
    Könnte ich meine Gefühle in Worte fassen, würde ich sie hier niederschreiben.
    Könnte ich sie im Tanz zum Ausdruck bringen, würde ich Elfengleich schweben.
    Könnte ich sie in einem Lied verpacken, würde es lieblich und belebend zugleich klingen.
    Kann ich aber nicht!
    „Lichter der Wahrheit“ weckt in mir sowas wie: Erwachen, Zusammenkunft, endlich durchstarten…
    Ich bin gespannt und freue mich auf diese Wellen-Reise.
    Lieben Dank…

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Sonia,
      die Wellenreise beginnt und Du kannst mehr als Du denkst 😉

  • Sonia
    Antworten

    Fehlerkorrektur: Lichter der Wirklichkeit! 😬

  • Meike Gartzky
    Antworten

    Vielen Dank , lieber Karsten!
    Danke für die Einladung zu diesem Blog.
    Danke für diesen wunderschönen Auftakt, dem Meer der Achtsamkeit.
    Ein Teil von mir fühlt sich immer noch umwoben von Licht und Dunkel, von Stille und zarten Klängen – in dieser unendlichen Weite und Geborgenheit – , ganz unberührt von den Turbulenzen an der Oberfläche .
    Lichter der Wirklichkeit….ich bin gespannt.
    Meike

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Meike, Dank auch Dir für die Aufnahme und Spiegelung dessen, was beginnen will!

  • Christine
    Antworten

    Ja, lieber Karsten! Freitag ist ein guter Tag zum Starten auch wenn ich erst jetzt Sonntagabend an diesem Start teilnehme. Ich freue mich sehr auf diese Begegnungstätte und ihre Lichter!
    Herzlichen Gruss, Christine

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Christine, Sonntag ist natürlich auch ein guter Tag zum starten. Wir wollen ja nicht diskriminieren 😉 Ich freue mich sehr, dass Du dabei bist!

  • Christiane Rathmann
    Antworten

    Lieber Karsten,

    gern beteilige ich mich daran, das Licht wirken zu lassen und freue mich auf Deinen Blog.

    Alles Liebe Christiane

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Liebe Christiane,
      ich danke Dir dafür dass Du dabei bist und mitwirkst und das Licht wirken lässt!

  • Daniela
    Antworten

    Danke, dass ich hier dabei sein darf. So ein schöner Beginn…voller Freude und neugierig und dankbar, Daniela

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Danke Dir, liebe Daniela! Das fühlt sich sehr authentisch und echt an, was Du schreibst. Ich freue mich, dass Du dabei bist! Das gilt natürlich auch für alle anderen, die hier kommentieren oder auch nur im Stillen mit dabei sind.

  • Karsten Küstner
    Antworten

    Liebe Ellen, vielen Dank für Deine Worte! Die Lichter der Wirklichkeit an Dich ranlassen ist ein großartiger Satz!

  • Manfred Sailer
    Antworten

    Lieber Karsten,
    Ich hatte dir ja schon einen Kommentar geschrieben aber der ging nicht durch. Also noch ein Versuch.
    Danke, dass ich dabei sein darf. Ich bin gespannt darauf und will sehr gerne mit dir und Anderen einen Austausch über deinen Blog pflegen.

    Der Austausch wird uns bereichern, unseren Blickwinkel erweitern und zwischenmenschlichen Kontakt intensivieren.

    Ich sehe es auch so, dass wir mit unzähligen Geschöpfen diesen Planeten teilen und sie sind Teil dieser Welt und haben ein Geburtsrecht darauf diese mitzugestalten.

    Seit langer Zeit stehe ich immer wieder in Kontakt zu den Lakota. Sie beenden jedes Gebet mit den Worten: Mitakuye Oyasin (Alle meine Verwandten oder Alles ist verwandt). Also Lets BEGIN THE BEGUINE!

    In diesem Sinne Mitakuye Oyasin

    Manfred

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Lieber Manfred, ich freue mich sehr über Deinen Kommentar und dass Du Dir extra die Mühe gemacht hast, noch einmal zu schreiben, weil die Webseite das erste Mal “gehakt” hat. Und ich bin ganz bei Mitakuye Oyasin!

  • Eva-Maria Gass
    Antworten

    Lieber Karsten,
    Danke für die Einladung zum Blog, das tolle Swingkonzert und die Meditation. Das war wirklich der Hammer! Diese Ruhe, deine angenehme Stimme und v.a. diese wunderbaren Pausen und das Zeit lassen zwischen den Sätzen hat der Ruhe und Entspannung Raum gegeben,sich mehr u mehr und tiefer und tiefer auszubreiten und ich durfte mich wie in einem bequemen Sessel immer tiefer sinken- und einlassen. Welche Wohltat. Wow.
    Mir kam der Satz: Meer geht immer 🙂
    Ich bin froh dabei sein zu dürfen, merci!
    Herzliche Grüsse
    Eva

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Meer geht immer 🙂 Danke liebe Eva!

  • Kerstin
    Antworten

    Lieber Karsten,

    heute ist der 1.1.2019 und auch das ist ein Neubeginn – für mich in zweifacher Hinsicht.
    Ein nagelneues Jahr und ich habe es endlich geschafft, mich hier zu äußern. :o) Lange habe ich es mir vorgenommen und immer wieder verschoben… Heute ist es endlich so weit und ich bin ein bisschen stolz auf mich.
    Ich danke dir für die wundervollen Beiträge, die du seit Eröffnung geschaffen hast. Ich freue mich auf Austausch und neue/andere Sichtweisen der verschiedenen Teinehmer.
    Ich wünsche uns allen ein gesundes neues Jahr.
    Liebe Grüße Kerstin

    • Karsten Küstner
      Antworten

      Cool liebe Kerstin, vielen Dank dass Du den Austausch begonnen und geschrieben hast! Das ist wirklich ein schöner Neubeginn. Alles Liebe und bis bald!

Schreib mir einen Kommentar!

0

Hier einfach reintippen und Enter drücken, um die Suche zu starten