fbpx

Selbsthypnose und Alltag

Erfahre dich neu in der Selbsthypnose


In einer meiner ersten Selbsthypnose-Erfahrungen machte ich fantastische Entdeckungen. Ich reiste durch eine Welt, die ich noch nie gesehen hatte, die vorher gar nicht zu existieren schien und die doch so real wirkte wie meine alltägliche Welt.


Einzelne Gegenstände waren so mit Realität gefüllt, so echt. Sie leuchteten, strahlten Wärme aus, machten Geräusche, Tiere bewegten sich mit einer spürbaren Lebendigkeit und dann waren dort weise Menschen, die etwas über mich und mein Leben zu wissen schienen. Vielleicht wussten sie sogar mehr als ich darüber. Und eindeutig wussten sie mehr über das, was hinter den Kulissen ablief und was im Unbewussten verborgen war. Sie wussten etwas über tiefere Zusammenhänge und konnten mir so selbstbewusste Ratschläge geben. Diese Weisen verrieten mir Dinge, die sich später als äußerst vorausschauend herausstellten. Sie schienen beinahe die Zukunft lesen zu können. Denn sie machten zwar keine direkten Voraussagen, doch konnten sie Zusammenhänge erkennen, die weit über meinen Intellekt hinaus gingen und so konnten sie mich in eine Richtung lenken, die mir sehr zuträglich war und deckten mir einige der Zusammenhänge unmittelbar auf.

Ich war fasziniert von den Möglichkeiten, die sich allein aus dieser Interaktion auftaten.
Und darüber hinaus fühlte sich die ganze Reise so lebendig an. Jeder Schritt in dieser hypnotischen Welt war geladen mit Abenteuer und ich schien mit jeder Bewegung Energie aufzusaugen, mich vollzutrinken mit etwas, von dem ich gar nicht gewusst hatte, wie sehr ich es benötigt hatte.
Nach der Selbsthypnose fühlte ich mich noch lange beschwingt und von einer eigenartig stärkenden Energie durchdrungen. Und ich konnte es kaum erwarten, mich auf eine weitere Reise zu begeben.

Und dann das…


Dann kam ein Wendepunkt. Eine mir leider sehr bekannte Erwartung- und Anspruchshaltung brach sich in mir Bahn. Beim nächsten Mal wollte ich wieder genau das erleben, was ich beim ersten Mal erlebt hatte. Ich wartete förmlich darauf, wieder genau die selben Sinnes- und Gefühlseindrücke zu haben. Doch ist es bei Selbsthypnose wie auch sonst im Leben:
Wir erleben nie zweimal dasselbe. Jeder Moment ist neue, einzigartig, frisch. Wenn wir von einer hypnotischen Reise erwarten, dass sie uns das gibt, was wir schon erlebt hatten, werden wir meist enttäuscht.
Wenn wir uns aber für etwas ganz Neues, Nie-Erlebtes öffnen, können wir uns auf ein atemberaubendes Abenteuer gefasst machen.

Das lässt sich auf die alltägliche Realität ebenso anwenden und vielleicht ist es eine der wesentlichen Lernerfahrungen aus den Selbsthypnose-Reisen:
Wenn wir eine Wiederholung erwarten, ist unser Anspruch an das Leben im Grunde viel zu gering. Es scheint dann fast so, als würde das Leben eher gelangweilt auf so eine geringe Herausforderung reagieren.
Erwarten wir aber eine ganz neue Erfahrung, etwas Frische, Nie-erlebtes, Überraschendes, dann kommt das Leben uns mit Freude entgegen und präsentiert uns das nie da gewesene Abenteuer.


Probier es heute mal aus und erwarte vom Leben etwas, das du noch nie erfahren hast und öffne dich für das Abenteuer.

Schreib mir einen Kommentar!

0

Hier einfach reintippen und Enter drücken, um die Suche zu starten

katalepsie-bildZuhören_image